Hundehilfe Portugal

Wir sind eine kleine Gruppe von deutschen & portugiesischen Tier­freunden, die sich ehren­amtlich für die Rettung und Vermittlung von herren­losen Hunden aus Portugal einsetzt. Wir unterstützen zwei Tierheime in Evora.
Neben der Vermittlung von unseren Tierschutz­hunden helfen wir bei der medizinischen Versorgung vor Ort und unterstützen Kastrations­kampagnen. Wir betreiben somit aktiven Auslands­tierschutz im Ursprungs­land.
Unsere Hunde freuen sich auf Sie!
Geprüfte Organisation mit Erlaubnis nach §11 Abs. 1 Satz 1  Nr. 3 und 5 Tierschutzgesetzt (TierSchG)

Mehr...

Weniger...

Nêspera - sucht nach einem traurigen Schicksal ein Für-Immer-Zuhause

Nêspera

Die kleine Nêspera (~3 Jahre/48 cm) wurde mehr tot als lebendig und mit Zecken übersäht auf der Straße gefunden. Wahrscheinlich wurde sie von einem Jäger aussortiert, nachdem sie nach zwei Jagdsaisons ausgedient hatte und auch noch Welpen bekommen musste. Zum Dank wurde ihr Körper mit Schrotkugeln durchlöchert…

Trotz ihres bisherigen Schicksals ist Nêspera sehr freundlich und zutraulich zu lieben Menschen. Sie wurde mit unserer Hilfe wieder aufgepäppelt, medizinisch versorgt und wartet jetzt sehnsüchtig auf ein Zuhause, in dem ihr nie wieder Leid erfährt.

Sie ist verschmust, neugierig und gewinnt ihre Lebensfreude zurück.

Nêspera ist verträglich mit Artgenossen, allerdings verteidigt sie ihr Futter anderen Hunden gegenüber. Aber wer kann ihr das schon übel nehmen…

Wir gehen davon aus, dass Nêspera auch mit etwas älteren Kindern gut zurecht kommt.

Nêspera ist eine ganz tolle Hündin für die jetzt hoffentlich bald das richtige Leben beginnen kann.

Nêspera wird kastriert, ist geimpft, entwurmt und gechippt. Sie ist bereits negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet und bekommt einen EU-Pass.


Kontakt: Kerstin Müller
0176-56998203
info@hundehilfe-portugal.org
https://www.hundehilfe-portugal.org
WhatsApp
Facebook

Nêspera
Beitrag vom

Tante Käthe - das Wunder ist zum Greifen nah

Tante Käthe

Tante Käthe heißt eigentlich Mandy und befindet sich noch in Portugal.
Wer unsere Seite verfolgt erinnert sich sicher noch an den kleinen Rex, der mittlerweile das ganz große Los gezogen hat.
Tante Käthe kommt aus der gleichen Notunterkunft, in der die Hunde unter sehr schlechten Bedingungen in einem alten, kalten Gemäuer hausen. Nur einmal am Tag kommt Jemand, um kurz zu füttern. Ansonsten sind die Hunde sich selbst überlassen.
Auch Tante Käthe lebte früher bei Ofelia, einer portugiesischen Tierschützerin, die leider aus traurigen, privaten Gründen ihr kleines Tierheim aufgeben musste.

Tante Käthe

Trotz Tante Käthe’s Alter von 8-9 Jahren ist das Wunder passiert! Eine ganz tolle Familie möchte ihr einen Lebensabend mit viel Liebe und einem warmen Körbchen schenken!
Es gibt sie zwar selten, aber wirklich…die einfach grandiosen Menschen, die einem alten Hund ein Leben in Würde ermöglichen.
Tausend Dank an Euch A. Oppel für die Vermittlung und M. Frank, Käthe’s neues Frauchen.

Die letzte Hürde ist der Mittelmeerkrankheiten-Check … bitte alle ganz fest die Daumen drücken, dass es ein Happy End fur Tante Käthe gibt.

Tante Käthe
Beitrag vom

Hazel

Hazel

Hallo, meine Name ist Hazel, ursprünglich komme ich ja aus Portugal…woher genau weiß allerdings Niemand, denn ich wurde von meinen alten Besitzern einfach weggeworfen.
Naja, Schwamm drüber! Jetzt wohne ich schon eine Weile hier in Deutschland bei Daniela, meiner Pflegemama, und bin bereit für ein eigenes Zuhause! Wirklich!
Ich bin zwar manchmal aufgrund meines jugendlichen Alters etwas verrückt und rase wie eine irre Rakete durch die Gegend…und ja zur Not fange ich auch mal meinen Schwanz…aber hey…manchmal ist das auch echt langweilig hier mit der Hundeomi und Daniela, die einfach ohne mich etwas erledigen will ;-)

Aber ich gebe mir viel Mühe alles richtig zu machen! So klappt jetzt auch zivilisiert an der Leine laufen, Autofahren, zusammen mit der Hundeomi allein bleiben etc. echt gut. Und klar…ich weiß, dass man Pipi etc. draußen machen soll.
Ich finde die meisten Hunde, die wir so treffen ziemlich okay…Rüden ja sowieso immer. Allerdings musste ich in meinem früheren Leben leider auch mal ohne Essen auskommen und daher möchte ich mein Futter für mich allein haben…also anderen Hunden gegenüber verteidige ich das schon…aber wer ist schon perfekt.

Bei fremden Menschen bin ich anfangs etwas zurückhaltend und von komplett Fremden bedrängt zu werden, finde ich auch doof, aber wer mag das schon? Wenn ich erst mal gemerkt hat, dass mir die Menschen nichts tun, bricht das Eis sehr schnell und ich kann gar nicht genug Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten bekommen…habe da ja doch auch einiges nachzuholen.

Ihr seht ich habe schon ziemlich viel gelernt und will ja auch alles richtig machen. Ich bin übrigens auch eine wirkliche Spaßkanone und langweilig wird es mit mir nie…versprochen :-)

Toll fände ich ein Zuhause bei eher sportlichen Menschen, die mich körperlich und geistig auslasten, aber mir auch mal sagen, dass Ruhe auch ganz nett sein kann. Aufgrund meines etwas stürmischen Temperaments sollten in meinem neuen Zuhause keine Kinder unter ca. 12 Jahren sein. Hoffe das ist jetzt kein Ausschlusskriterium?

Zurzeit lebe ich in 35043 Marburg – Cappel, wo ich gespannt auf Euren Besuch warte.

Bevor ich es vergesse! Ich bin natürlich kastriert, vollständig geimpft, entwurmt, gechippt, negativ auf Mittelmeerkrankheite­n getestet und habe einen EU-Pass.

Hoffentlich bis bald!

Eure Hazel

Hazel
Hazel

Kontakt: Kerstin Müller
0176-56998203
info@hundehilfe-portugal.org
https://www.hundehilfe-portugal.org
WhatsApp
Facebook


Beitrag vom

Rafa bangbang Notfall bangbang


Update: Rafa wird von einer Organisation in Belgien übernommen.


Rafa

Rafas Pfote am linken Vorderbein weist eine Deformation auf, die wahrscheinlich auf eine unbehandelte Fraktur zurückzuführen ist, die er bei einem Autounfall erlitten hat. Rafa (2 Jahre/50cm) hebt diese Pfote oft an und belastet sie nicht, wenn er läuft. Er kommt mit diesem Handicap irgendwie zurecht, aber es wäre natürlich ein Traum, wenn ihm in Deutschland eine adäquate medizinische Versorgung zuteil werden könnte. Mit dem nötigen tierärztlichen Know-How kann man die Pfote vielleicht sogar richten lassen; bestimmt aber verbessern. Durch die kontinuierliche Fehlbelastung wird ansonsten auch der restliche Körper weiter belastet.

Trotz seines traurigen Schicksals ist Rafa so liebenswürdig und knuddelig, wie er aussieht. Er hat immer ein Lächeln im Gesicht und sein Teddyfell lädt zum Kuscheln ein. Er liebt es, Gassi zu gehen, zu springen und zu rennen. Rafa ist super verschmust und lässt sich gerne den Bauch kraulen. Er ist bei fremden Menschen zunächst etwas zurückhaltend, aber immer freundlich, liebenswürdig, ruhig und anhänglich. Mit anderen Hunden ist Rafa gut verträglich. Ob er sein Zuhause auch mit Katzen teilen könnte, müsste bei Interesse noch getestet werden.

Jetzt hoffen wir auf Menschen mit einem riesigen Herzen, die Rafa ein Zuhause und eine medizinische Versorgung ermöglichen.


Kontakt: Kerstin Müller
0176-56998203
info@hundehilfe-portugal.org
https://www.hundehilfe-portugal.org
WhatsApp
Facebook


Beitrag vom

Hazel - zarte Schönheit sucht ein Zuhause

Hazel

Die hübsche Hazel ist eine junge, sportliche Hündin mit viel Lebensfreude, die gerade erst beginnt, die Welt zu entdecken. Da Hazel keinen guten Start ins Leben hatte und die Hälfte ihres Lebens im Tierheim verbracht hat, reagiert sie auf Unbekanntes anfangs noch unsicher. Sie ist jedoch sehr an ihrer Umwelt interessiert und lernt schnell, so dass sie mit alltäglichen Situationen inzwischen schon gut klarkommt.

Bei fremden Menschen ist Hazel zunächst etwas zurückhaltend und sie mag es gar nicht, von Fremden bedrängt zu werden, aber wer mag das schon? Wenn sie erst mal gemerkt hat, dass die Menschen ihr nichts tun, taut sie rasch auf und kann gar nicht genug Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten bekommen.

In der Wohnung verhält sich Hazel größtenteils zivilisiert. Aufgrund ihres jugendlichen Alters hat sie jedoch noch ein paar Flausen im Kopf und weiß häufig nicht so recht, wohin mit ihrer Energie.

Gassigehen ist Hazels größte Leidenschaft. Dabei geht sie schon super an der Leine und ignoriert Passanten und ihre Artgenossen weitgehend. Auf Bewegungsreize wie Jogger, Radfahrer und Autos reagiert sie zurzeit noch hin und wieder. Das hat sich jedoch in der kurzen Zeit in ihrer Pflegestelle schon sehr verbessert und ist mit weiterem Training sicher gut in den Griff zu kriegen.

Beim Umgang mit ihren Artgenossen entscheidet die Sympathie. In ihrer Pflegestelle hat Hazel eine „beste Freundin“ und eine Hündin, mit der es hin und wieder zu Konflikten kommt, in denen es um Futter oder Streicheleinheiten geht. Ein souveräner Ersthund, den Hazel mag und an dem sie sich orientieren kann, wäre sicher hilfreich, aber Hazel würde auch ein Leben als Einzelprinzessin genießen. Ob das bezaubernde Hundemädchen auch mit Katzen klarkommen würde, müsste bei Interesse noch getestet werden. Sie scheint Katzen auf jeden Fall zu kennen und hat einen gehörigen Respekt vor ihnen.

Für Hazel wünschen wir uns ein Zuhause bei sportlichen, Menschen ohne Kinder, in dem Hazel körperlich und geistig ausgelastet wird, aber auch die nötige Ruhe bekommt.

Zurzeit lebt Hazel in 35043 Marburg – Cappel, wo sie gerne besucht werden kann.

Hazel ist kastriert, vollständig geimpft, entwurmt, gechippt, negativ auf Mittelmeerkrankheite­n getestet und hat einen EU-Pass.


Kontakt: Kerstin Müller
0176-56998203
info@hundehilfe-portugal.org
https://www.hundehilfe-portugal.org
WhatsApp
Facebook

}

Hazel
Hazel
Hazel
Hazel

Beitrag vom

Ein paar Eindrücke aus dem Canil, einem unserer beiden Partnertierheime

Amigo - Eindrücke aus dem Canil

Heute möchten wir ein paar Fotos aus dem städtischen Tierheim (Canil) von Evora zeigen.
Noch vor ein paar Jahren wurden die Hunde hier unter der Leitung eines kriminellen Amtsveterinärs schnell “entsorgt”. Übernahmen durch uns waren nur über Strohmänner möglich.

Diese Zeiten sind zum Glück vorbei und heute hat sich das Canil zu einer wirklich tollen Einrichtung mit vielen, engagierten jungen Menschen verändert.
Natürlich sind die Möglichkeiten limitiert, aber kein Hund wird mehr getötet oder misshandelt.
Die Tiere werden ordentlich versorgt, vor Abgabe kastriert und es gibt liebe Ehrenamtliche, die die Hunde ausführen und sie an die Welt außerhalb eines Zwingers gewöhnen.

Tierheim Canil

Aber es bleibt eben ein Tierheim und alle Insassen hoffen auf ein tolles Zuhause bei lieben Menschen.

Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil
Tierheim Canil

Beitrag vom