Aktuelles - Seite 7

Der kleine Sabu hat sein Zuhause gefunden!

Herzlichen Dank an alle, die geholfen haben Sabu bekannt zu machen. Ein riesiges Dankeschön an Eva Maria Servatius, die ihn liebevoll als Pflegestelle aufgenommen, immer an ihn geglaubt und ihn letztendlich in ein wunderschönes Zuhause vermittelt hat.

Strassenhund Sabu
Beitrag vom


Vom Horror-Tierheim zu einer jungen, dynamischen Initiative. Ein toller Wandel!

Als ich 2006 das erste Mal im städtischen Tierheim von Evora war, bot sich mir ein Bild des Horrors. Ich sah eingepferchte, abgemagerte, verängstigte Hunde, die ich nicht einmal zum Fotografieren aus dem Zwinger holen durfte. Sie wurden nicht medizinisch versorgt, schwer vernachlässigt und mir wurde eine Adoption verweigert. Nur über Strohmänner konnten wir einige Hunde retten.

Daisy

Erklärtes Ziel des damaligen Amtsveterinärs war es die Tiere schnellstmöglichst zu töten, auch wenn das Tierheim genug Platz hatte. Er war ein Sadist und für ihn galten die Hunde als Abfallprodukte, die es schnell zu entsorgen galt. Der Höhepunkt der Brutalität dieses Mannes war das “Liefern” von gesunden Hunden aus dem Canil an die Universität zu Versuchszwecken! Die Hunde überlebten diese Versuche nie. Nachdem dieser Skandal bekannt wurde, schlossen sich in Portugal einige sehr engagierte Tierschützer zusammen und zogen durch alle juristischen Instanzen, um diesen Mann zu stoppen. Es dauerte sehr lange, aber letztendlich wurde der zuständige Amtsveterinär seines Dienstes enthoben. Das Canil hat sich nun von einer Horror-Tötungsstation zu einer tollen Initiative mit engagierten jungen Menschen und einer netten zuständigen Tierärztin gewandelt! Auf der Suche nach Adoptanten sind die Hunde nun sogar im portugiesischen Fernsehen und in einer Fotoausstellung zu sehen! https://www.facebook.com/video.php?v=1609592649259124&fref=nf

Dennoch: einigen von ihnen droht das Einschläfern, wenn sich nicht bald Adoptanten finden, da das Tierheim überfüllt ist…

Bei Interesse an einem der Hunde bitte Kontakt über uns:


Kontakt: Kerstin Müller
0176-56998203
info@hundehilfe-portugal.org
https://www.hundehilfe-portugal.org
WhatsApp
Facebook


Beitrag vom

Dringend Zuhause bis Mitte April gesucht!

Sabu

Sabu muss in knapp 2 Wochen seine Pflegestelle verlassen. Wir möchten es ihm so sehr ersparen hin- und her gereicht zu werden. Er ist ein absoluter Traumhund und verdient so sehr ein Zuhause!

Seit Ende November lebt der kleine Sabu in Bochum auf einer Pflegestelle. In Portugal saß er jahrelang im Tierheim. Er wiegt 14 kg und ist 45 cm groß. Er wird auf ca. 6-8 Jahre geschätzt. Er ist kastriert, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Sein Charakter: im Haus ist er angenehm ruhig und weiß sich zu benehmen. Er ist sehr sanft und verschmust, freut sich über Ansprache und spielt auch gerne. Sein Temperament ist für meinen Geschmack genau richtig, er ist nicht überdreht, sondern entspannt, kann aber auch Gas geben und sehr lustig sein. Ein wirklich liebenswerter Hund, der einem schnell ans Herz wächst. Draußen kann er meist schon anständig an der Leine laufen und ist gut ansprechbar. Vögel und Hasenspuren findet er aber sehr spannend. Er hat bislang noch keine Ausbildung genossen und muss die wichtigsten Signale noch trainieren. Er wäre sehr gut für Mantrailing geeignet.

Sabu

Er kommt mit allen Menschen gut klar , ist weder ängstlich noch aggressiv. Er ist absolut gutmütig. Er kann ein paar Stunden alleine bleiben. Er fährt gut im Auto mit. Er neigt überhaupt nicht zum Kläffen und wäre sicher auch ein angenehmer Begleiter ins Büro. Er ist topfit und geht gerne lange spazieren. Mit den meisten Hunden kommt er gut zurecht, bei unkastrierten Rüden spielt er sich manchmal auf und macht dicke Backen. Er ist noch sehr dünn, hat aber guten Appetit.

Wenn Sie sich über ihn erkundigen möchten, rufen Sie gerne Sabus Pflegestelle direkt an unter: 0172-8094194. Sabu freut sich in Bochum-Weitmar über Besuch.

Hier 3 Filme:

Sabu
Beitrag vom

“Ein Auslandshund nimmt einem deutschen Hund nichts weg, im Gegenteil.”

Auslandshunde

Zur ewig wieder aufflackernden Diskussion über den Sinn von „Auslandshunden“ haben wir ein tolles Statement von Frank Weber, Tierheimleiter Franziskus Tierheim/Hamburg, gefunden.

Ausschnitt aus der BMT-Zeitschrift, Dez. 2011:

”… an Staffordshire, Rottweiler, Dobermann, Schäferhund und Herdenschutzhunden herrscht meistens kein Mangel. An Interessenten, die mit solchen Hunden umgehen können, aber schon.

Was nur noch selten im Tierheim abgegeben wird, sind gesunde, sozialverträgliche und freundliche Hunde. Und eben diese Hunde sind es, die der normale Hundehalter gerne in seine Familie holen würde.

Wohin kann man denn eine sympathische Familie mit Kindern schicken, wenn man keinen im Tierschutz geeigneten Hund hat? Soll man ihnen sagen, sie sollen sich mal im Internet umschauen oder gleich beim nächsten Hundehändler - da ist es billiger? - Und gleichzeitig sitzen in Tierheimen und Tötungsstationen im uns umgebenden Europa tausende von armen Seelen unter erbarmungswürdigen und lebensbedrohlichen Bedingungen. Darunter hunderte unkomplizierte, freundliche Hunde, die in ihren Herkunftsländern ein grausamer und schmerzhafter Tod erwartet.

Da wundert man sich immer wieder über die Argumentation, wegen dieser Hunde würden die deutschen Hunde im Tierschutz kein Zuhause finden. Das ist definitiv ein Trugschluss. In der Realität ist das Gegenteil der Fall. Wenn man nette, gut vermittelbare Tiere aus dem seriös praktizierten Auslandstierschutz hat, kommen mehr Interessenten in die Vermittlung.

Wie die Erfahrung zeigt, erhöht das definitiv auch die Chancen der “schwierigen Hunde”, unter diesen tierlieben Menschen ein neues Herrchen zu finden”.


Beitrag vom

Jetzt muss es doch endlich klappen!

Sabu

Seit Ende November lebt der kleine Sabu in Bochum auf einer Pflegestelle. In Portugal saß er jahrelang im Tierheim. Er wiegt 14 kg und ist 45 cm groß. Er wird auf ca. 6-8 Jahre geschätzt. Er ist kastriert, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Sein Charakter: im Haus ist er angenehm ruhig und weiß sich zu benehmen. Er ist sehr sanft und verschmust, freut sich über Ansprache und spielt auch gerne. Sein Temperament ist für meinen Geschmack genau richtig, er ist nicht überdreht, sondern entspannt, kann aber auch Gas geben und sehr lustig sein. Ein wirklich liebenswerter Hund, der einem schnell ans Herz wächst. Draußen kann er meist schon anständig an der Leine laufen und ist gut ansprechbar. Vögel und Hasenspuren findet er aber sehr spannend. Er hat bislang noch keine Ausbildung genossen und muss die wichtigsten Signale noch trainieren. Er wäre sehr gut für Mantrailing geeignet.

Sabu

Er kommt mit allen Menschen gut klar, ist weder ängstlich noch aggressiv. Er ist absolut gutmütig. Er kann ein paar Stunden alleine bleiben. Er fährt gut im Auto mit. Er neigt überhaupt nicht zum Kläffen und wäre sicher auch ein angenehmer Begleiter ins Büro. Er ist topfit und geht gerne lange spazieren. Mit den meisten Hunden kommt er gut zurecht, bei unkastrierten Rüden spielt er sich manchmal auf und macht dicke Backen. Er ist noch sehr dünn, hat aber guten Appetit.__

Wenn Sie sich über ihn erkundigen möchten, rufen Sie gerne Sabus Pflegestelle direkt an unter: 0172-809419. Sabu freut sich in Bochum-Weitmar über Besuch.

Hier 3 Filme:


Beitrag vom